Blitz aktuell - Das Magazin für die Nordheide und Hamburgs Süden

StartseiteBlitz aktuellImpressumImpressumDatenschutzMagazinKontakt
Das Magazin für die Nordheide und Hamburgs SüdenNachrichtenAnzeigen-Hotline: 04108 - 490 591
Buchholz, Rosengarten, Seevetal
  
aktuelle Ausgabe
  aktuelle Ausgabe
  
  Aktuell
  Freizeit
  Startseite
  Termine / Veranstaltungen
  
  Gewinnspiele
Rubriken
  Werbung
 
Anzeige
   

Aktuell


Grün bauen und sparen

Die natürliche Klimaanlage auf dem Dach


Blitz aktuell

(de). Hausbesitzern, die ihre Immobilie modernisieren und ökologischer gestalten möchten, bietet z.B. eine Dachbegrünung eine ideale Möglichkeit. 



Zudem werden durch die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) Dachbegrünungen auf oberirdischen Geschossen gefördert, die freiwillig durchgeführt werden und nicht aufgrund rechtlicher Regelungen erforderlich sind.



Auch ein frisch geschnürtes Klimapaket der Bundesregierung zielt auf den zu hohen Energieverbrauch des Gebäudesektors ab. Neue Heizungen, mehr Wärmedämmung für Dächer und Fassaden und der Einsatz energiesparender Technik sollen durch ein Förderprogramm gestützt werden. Die Gebäudebesitzer sollen sanieren - auch für einen besseren Klimaschutz.



Mit dem Programm „energieeffizient Sanieren“ fördert die KfW die Dachbegrünung als eine Maßnahme der Wärmedämmung. Hausbesitzer können dafür einen Kredit bis 50.000 Euro für Einzelmaßnahmen beziehungsweise 100.000 Euro bei einer Sanierung zum „KfW-Energieeffizienzhaus 55“ bekommen. Dieser beinhaltet einen Tilgungszuschuss. Zudem können sie einen Investitionszuschuss beantragen, der bei Einzelmaßnahmen bis zu 5000 Euro beträgt und bei der Sanierung zum „KfW-Energieeffizienzhaus 55“ bis zu 30.000 Euro. Die Hausbesitzer müssen dabei einen Energieeffizienzexperten beauftragen, der den Förderantrag vorbereitet und sie begleitet. Auch hier fördert die KfW mit bis zu 4000 Euro Investitionszuschuss. Der Antrag muss auf jeden Fall vor Beginn der Dachsanierung bei der KfW gestellt werden - für die Investitionszuschüsse im Zuschuss-portal der KfW. Ein Vorhaben gilt als begonnen, sobald für die Dachbegrünung entsprechende Lieferungs- oder Leistungsverträge abgeschlossen werden. Die Kreditanträge nehmen die jeweiligen Hausbanken entgegen. Die KfW-Förderung lässt sich zudem mit anderen Fördermöglichkeiten kombinieren, die regional angeboten werden. Einige Städte und Kommunen unterstützen die Dachbegrünung dadurch, dass die Besitzer von begrünten Dächern in vielen Regionen deutlich weniger Niederschlagswassergebühren bezahlen.



Im Vordergrund steht bei der Begrünung oftmals aber auch der ästhetische Reiz - und die Dachbegrünung bringt weitere Vorteile mit sich. Ein bepflanztes Dach funktioniert nicht nur wie eine natürliche Klimaanlage und zugleich als Wärmespeicher. Auch die Umwelt profitiert von dem Trend zum grünen Dach. Naturliebhaber dürften sich darüber freuen, dass die Grünflächen verschiedensten Tierarten zusätzlichen Lebensraum bieten. Darüber hinaus eignen sich die Grünflächen auch hervorragend als Feinstaubfänger. Zudem schützen bewachsene Dächer die Baumasse beispielsweise vor Witterungseinflüssen oder Temperaturgefällen. Was auf das Dach gepflanzt werden darf, ist nicht geregelt. Erlaubt ist, was gefällt, was sich dort das ganze Jahr über wohl fühlt und wenig Pflege beansprucht. Zur Planung der Begrünung sollte aber auf jeden Fall ein Fachmann einbezogen werden.






StartseiteBuchholzer BlitzImpressumBuchholzDatenschutzMagazinKontakt




Das Magazin für die Nordheide Buchholz und Süderelbe
aktuelle Anzeigen
  aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen

Vorschaubild
aktuelle Anzeigen