Blitz aktuell - Das Magazin für die Nordheide und Hamburgs Süden

StartseiteBlitz aktuellImpressumImpressumDatenschutzMagazinKontakt
Das Magazin für die Nordheide und Hamburgs SüdenNachrichtenAnzeigen-Hotline: 04108 - 490 591
Buchholz, Rosengarten, Seevetal
  
aktuelle Ausgabe
  aktuelle Ausgabe
  
  Aktuell
  Termine / Veranstaltungen
  
  Gewinnspiele
Rubriken
  Werbung
 
Anzeige
   

Gesundheit


Das wei?e Gold der Pferde

Stutenmilch f?r die Gesundheit wieder entdeckt


Blitz aktuell

Die moderne Medizin steht heute immer häufiger chronischen oder allergischen Erkrankungen gegenüber, deren Ursachen in einer ungesunden Lebensweise - zu viel Stress, Lärm und Umweltbelastungen - zu finden sind. Trotz allem medizinischen Fortschritt stehen den Ärzten dabei relativ wenige therapeutische Ansätze - wie beispielsweise die Gabe von Cortison bei Neurodermitis, Asthma, Rheuma oder Allergien - zur Verfügung, die meist nur die Symptome lindern und mit schweren Nebenwirkungen einhergehen können.

Linderung ohne Nebenwirkungen

Auf der Suche nach Alternativen hat Karin D. aus dem Kreis Segeberg die Stutenmilch entdeckt. Die 43-Jährige, die unter Rheuma leidet, musste wegen einer Unverträglichkeit die medikamentöse Therapie abbrechen und konnte mit ihren schmerzenden Gelenken kaum noch Auto fahren. „Die Stutenmilch schmeckt mir sehr gut", sagt sie, „und hat mir geholfen, endlich mein Rheuma in den Griff zu bekommen." Die Heilpraktikerin Maike Höffken, die ein Buch über „Die heilende Kraft der Stutenmilch" (ISBN 3-929052-07-5) verfasst hat, erklärt den Behandlungserfolg: „Native Stutenmilch ist das gesündeste, was uns die Natur liefert und wirkt wie Cortison - nur gänzlich ohne Nebenwirkungen." Auch Gertrud R. konnte mit dem „weißen Gold der Pferde" geholfen werden. „Lange litt ich unter einem offenen Bein", sagt die heute 91-jährige Hamburgerin, „doch erst nachdem ich das Bein regelmäßig in Stutenmilch gebadet habe, ist die schmerzhafte Wunde verheilt."

Mit Demeter- und Bio-Siegel

In Deutschland gibt es nur relativ wenige Gestüte, wie den Haflingerhof Seraphin, die sich professionell mit der Gewinnung von Stutenmilch befassen. Damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben, wird die Milch auf dem Hof im schleswig-holsteinischen Berlin unter strengsten hygienischen Kontrollen als Vorzugsmilch in Demeter-Qualität und mit Bio-Siegel erzeugt, portionsweise in 250-ml-Standbeuteln schockgefroren und noch am selben Tag per Kurier bundesweit ausgeliefert. Zu beziehen - auch als Pulver und Kapsel - ist das Produkt über das Internet unter www.stutenmilch-nord.de oder telefonisch unter 04555-531.

Wirkstoffe aus der Natur

Besonders fettarm und reich an Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen, ungesättigten Fettsäuren, Eiweißen und Enzymen, gehört Stutenmilch zu den nahrhaftesten und wohltuendsten Getränken aus der Natur. Von den Reitervölkern überliefert, von Studien der Uni Jena bestätigt, bietet die Milch der Stute ein weites Feld von gesundheitsfördernden Anwendungen. Ob Stoffwechselstörungen, Darm-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Allergien und Hautkrankheiten, wie Neurodermitis oder Psoriasis - nach einer Kur mit Stutenmilch berichten Patienten häufig über eine Besserung ihrer Leiden.






StartseiteBuchholzer BlitzImpressumBuchholzDatenschutzMagazinKontakt




Das Magazin für die Nordheide Buchholz und Süderelbe
aktuelle Anzeigen
  aktuelle Anzeigen

aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz


aktuelle Anzeigen
Anzeigen im Blitz



Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mit Anwendung der DSGVO 2018 sind Webseitenbetreiber dazu verpflichtet, der unter https://eu-datenschutz.org/ veröffentlichten Grundverordnung Folge zu leisten und seine Nutzer entsprechend über die Erfassung und Auswertung von Daten in Kenntnis zu setzen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung ist in Kapitel 2, Artikel 6 der DSGVO begründet. Mehr Infos